Kaufhilfe Bestattungsvorsorge. Fallen und wichtige Tipps

Was sind die größten Fallen, wenn man eine Bestattungsvorsorge abschließt?

Beim Kauf einer Bestattungsvorsorge gilt es, folgende Fehler zu vermeiden:

  • Die Rückholkosten nicht zu versichern
    Die Leichenüberführung nach Österreich ist mit sehr hohen Kosten verbunden, die die Kosten der eigentlichen Bestattung um ein Vielfaches übersteigen. Eine Heimholung bis zum letzten Wohnort erfolgt allerdings nur dann, wenn sichergestellt ist, dass die anfallenden Kosten auch gedeckt sind.
  • Die Nennung eines Bezugsberechtigten zu vergessen
    Vergessen Sie einen Bezugsberechtigten zu nennen, dann fällt die Bestattungsvorsorge in die Verlassenschaft und das Geld ist nicht zur rechten Zeit zum Begräbnis verfügbar.
  • Eine zu geringe Versicherungssumme zu wählen
    Die Begräbniskosten in Österreich werden oft unterschätzt. Sprechen Sie daher im Vorfeld am besten mit einem Bestatter und klären Sie mit diesem auch die Kosten für die Grabpflege. Dann sind Sie und Ihre Angehörigen auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Wie hoch sind eigentlich Begräbniskosten? Welchen Betrag soll ich vorsehen?

Wie teuer eine durchschnittliche Beerdigung kommt, ist den wenigsten bekannt. Es kommen jedenfalls schnell hohe Beträge zusammen. Für ein Begräbnis sind folgende Positionen zu beachten:

  • Errichtung und Instandsetzung der Grabstelle
  • Kosten des Bestattungsunternehmens
  • Überführung zum letzten Wohnort
  • Drucken der Parten, Kauf von Trauerkleidung
  • Kirchen- und Friedhofsgebühren
  • Musikalische Umrahmung des Begräbnisses
  • Leichenschmaus
  • Kränze, Blumenschmuck
  • Laufende Kosten, die nach der Bestattung anfallen, wie Grabsteininstandhaltung bzw. Grabsteinpflege

All das verursacht erhebliche Kosten, die meist auch noch rasch beglichen werden müssen. In Österreich sind Begräbniskosten in der Höhe von EUR 10.000,– keine Seltenheit. Natürlich richten sich die Kosten nach der individuellen Gestaltung der Trauerfeier. Im Allgemeinen rechnet man mit etwa EUR 5.000,– bis 8.000,– für eine durchschnittliche Erdbestattung. Eine Feuerbestattung ist geringfügig billiger. Jedoch sind Bestattungen nach persönlichen Vorstellungen oft mit höheren Kosten verbunden.

Die Kosten für die Grabpflege durch einen Friedhofsgärtner richten sich nach dem vereinbarten Pflegeintervall. Sie sind abhängig von der Beschaffenheit des Grabes, der Lage und Größe und natürlich vom Zeitpunkt und von der Art der Bepflanzung, die Sie sich wünschen. Rechnen Sie mit Ausgaben für eine „Basis“-Grabpflege über zehn Jahre von rund EUR 3.000,–.

Wir empfehlen Ihnen, die Kosten mit dem Bestatter Ihres Vertrauens im Vorfeld abzuklären. So können Sie den tatsächlichen Aufwand gut einschätzen und den richtigen Vorsorgebetrag wählen.

Tipps rund um den Kauf einer Bestattungsvorsorge

Kann ich Gesundheitsfragen umgehen? Was bedeutet die Wartezeit? Bis zu welchem Alter kann ich die Versicherung kaufen? einfachVersichert liefert Ihnen die Antworten auf die wichtigsten Fragen:

Gibt es auch eine Bestattungsvorsorge ohne Gesundheitsprüfung?

Die meisten Versicherer verzichten darauf, Fragen zu Ihrer Gesundheit zu stellen. Daher ist der Abschluss einer Bestattungsvorsorge ganz einfach und Sie müssen sich keine Gedanken machen, ob Sie den Versicherungsschutz auch erhalten. Der Versicherer kann auf Gesundheitsfragen verzichten, da er eine Wartezeit von meist drei Jahren vorsieht. Innerhalb dieser Zeit erhalten die Hinterbliebenen den vereinbarten Geldbetrag bei Ableben durch Unfall.

Was genau bedeutet: Wartezeit mit sofortigem Unfallschutz?

Die Wartezeit bedeutet: Falls Sie innerhalb der ersten drei Jahre nach Abschluss an einer Krankheit sterben, zahlen die Versicherer nicht den garantierten Geldbetrag aus, sondern erstatten die von Ihnen einbezahlten Prämien. Stets ohne Versicherungssteuer, die auf jeden Fall bezahlt werden muss. Manchmal werden auch andere Kosten abgezogen. Genaue Details dazu sehen Sie in den jeweiligen Versicherungsbedingungen. Es geht jedenfalls das Geld nicht verloren.
Bei Tod durch Unfall wird hingegen auch innerhalb der Wartezeit die volle Versicherungssumme ausbezahlt. In diesem Fall besteht ab dem 1. Tag der volle Versicherungsschutz und die Wartezeit entfällt komplett.

Bis zu welchem Alter kann ich die Bestattungsvorsorge abschließen?

Die Bestattungsvorsorge können Sie bis ins hohe Alter ohne Gesundheitsfragen abschließen. Möchten Sie monatlich oder jährlich ansparen, dann sehen die meisten Versicherer ein maximales Alter bei Abschluss von 70 bis 75 Jahre vor, bei einer einmaligen Einzahlung liegt das Höchstalter zwischen 80 bis 85 Jahre.

Sind Sie auch schon einfach versichert?

Menü

Wir nutzen Cookies, um unser Service zu verbessern. Mit Nutzung unserer Website akzeptieren Sie Cookies. Mehr